Wer wir sind

Sopran

Sandra Griesinger - Carola Hosch - Jutta Pelz

Alt

Agnes Bauer - Christina Diletto - Kerstin Resch

Tenor

Till Bauer - Roland Eppelt - Sebastian Rapp

Bass

Uwe Griesinger

Klavier

Roland M. Eppelt



... und wie wir zueinander fanden...

Es war einmal vor langer Zeit - bestimmt im letzten Jahrtausend - da fiel Schnee auf die Stadt Sendaria. Es war wohl gerade um die Jahreswende und die Menschen warteten mit rosigen Bäckchen darauf, dass bald kleine Könige an ihren Türen läuteten. Dies taten die kleinen Könige Jahr für Jahr um Spenden für arme Kinder in aller Welt und Süßigkeiten für den eigenen Weg durch die Kälte zu erbitten. Doch in diesem Jahr hatte eine böse Hexe einen Fluch ausgesprochen und viele kleine Könige waren verschwunden. Unter den Sendariern ging die traurige Kunde, dass die Besuche dieses Jahr wohl nicht sattfinden könnten.

Doch die böse Hexe hatte ihre Rechnung ohne Alexandrio den Pelzigen gemacht. Der tapfere Alexandrio zögerte nicht lange, griff zu seiner telefonlosen Schnur und bat große befreundete Könige und Königinnen um Hilfe. So machten sich erstmals große Könige durch die verschneiten Gassen Sendariens. Die Sendarier staunten nicht schlecht. Sie waren überrascht, auf einmal große Könige vor ihrer Haustür anzutreffen, freuten sich jedoch über den Wohlklang ihrer Stimmen und gaben ihnen reichlich Feuerwasser, damit die großen Könige ihre Stimmen ölen konnten.

Eine Sendarierin war ganz besonders ergriffen und wollte der bösen Hexe schon lange eins auswischen. Darum bat sie die Könige, zu einer Zeit wenn der Schnee geschmolzen war, wieder zu sich. So trafen sich die Könige erneut und sangen - wie vor langer langer Zeit in einem fernen Land - Lieder für ein neugeborenes Kind.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann singen sie noch heute.
(Im Gedenken an den kalten Sendarier Winter ölen sie ihre Stimmen noch heute zuweilen mit Feuerwasser.)